Home       Über uns        Termine        Projekte        Themen        Special        Links        Impressum        Intern

 
NABU Wunstorf
 
Jahresbericht 2018
Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2016
Jahresbericht 2015
Jahresbericht 2014
 
Grundsatzprogramm NABU
 
Grundsatzprogramm Vogelschutz


Bericht über die Aktivitäten im Jahre 2017

Mitgliederentwicklung

Veranstaltungen

  • Exkursionen - Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden wieder mehrere Exkursionen angeboten, welche teilweise von der Gruppe Neustadt in ihr Programm übernommen wurden. Die Teilnehmerzahl war zufriedenstellend.
  • Abendveranstaltungen. - Über den Vogel des Jahres 2017 „Waldkauz“ hat Herr Girod am 09.02.2017 den Vortrag gehalten. Die Anzahl der Besucher war erfreulich, was bei ähnlichen Vorträgen in den vergangenen Jahren leider nicht immer der Fall war.

Pressearbeit

Die Pressearbeit hat sich deutlich verbessert, ist aber weiterhin verbesserungsbedürftig. Es standen aber auch kaum NABU-Aktivitäten an, welche für die Presse interessant gewesen waren. Themen gibt es aber genug. Da Presseartikel vernünftig formuliert werden müssen, ist es vor allem eine Zeit- und Kapazitätsfrage.

Teilnahme an Terminen

  • 20.01.2017 Treffen der NABU Gruppen mit der Region Hannover bezüglich des Naturparkplanes
  • 14.03.2017 Steinhuder Meer Forum (Entschlammung)
  • 07.04.2017 Gut Sunder: NABU-Seminar zum Thema „Pressearbeit“
  • 11.05.2017 Termin mit LBEG zum Thema „REKAL-Anlage Bokeloh“
  • 31.05.2017 Regionaltreffen des Landesverbandes in Resse
  • 26.08.2017 Waschbär-Fachtagung im Jagdschloss Springe
  • 01.09.2017 Hannover: Festveranstaltung 70 Jahre Staatliche Vogelschutzwarte
  • 07.09.2017 Diskussionsabend mit den Wunstorfer Grünen und deren Bundesvorsitzende Simone Peter
  • 03.11.2017 Steinhuder Meer Konferenz in Neustadt
  • 30.11.2017 Mitgliederversammlung NABU Regionalverband

Verbandsbeteiligung nach § 63 BnatSchG

  • Stadt Wunstorf - Bauleitplanung
    • B-Plan 1-90 Willi-Langhorst-Straße (Barne)
    • B-Plan 2-43 Steinhuder Mühlengarten
    • B-Plan 3-21 II Am Bahnhof (Großenheidorn)
    • B-Plan 6-39 Luther Forst-West – Gewerbegebiet Süd
    • B-Plan 1-95 Mühlenaue – Ost
  • Region Hannover
    • Naturparkplan – Stellungnahme 30.03.2017
    • Änderungsverordnung NSG „Meerbruchswiesen" – Stellungnahme 16.03.2017

(Wieder-)Ansiedlung Laubfrosch SW-Rand Totes Moor

Ende 2014 wurde ein Projekt auf Anregung und in Zusammenarbeit mit der ÖSSM gestartet. Von den Projektkosten wurden 90% von der Region Hannover übernommen. Das Projekt ist Ende 2016 abgeschlossen worden. Erste Erfolge haben sich bereits 2016 abgezeichnet. Im Mittel konnten 65 rufende Männchen erfasst werden. Am 07.05.2017 konnten deutlich mehr als 100 rufende Männchen an 10 Gewässern verhört werden.

Nisthilfen für den Fischadler

Projekt läuft seit August 2016 und wurde Ende 2017 abgeschlossen. Es wird ebenfalls zu 90% von der Region Hannover gefördert. Zusammenarbeit mit der ÖSSM. Die ersten 2 Horste sind wurden bereits im Herbst 2016 installiert. Die letzten beiden Horste konnten witterungs- und wasserstandsbedingt erst im November 2017 installiert werden. Auf einem der 2016 installierten Horste kam es 2017 bereits zu einer erfolgreichen Brut.

Umsiedlung eines Weißstorchhorstes in Bokeloh

2017 hat sich ein drittes Paar in Bokeloh angesiedelt und dabei einen Kaminabzug blockiert. In Zusammenhang mit der Region Hannover und dem Naturschutzbeauftragten für die Weißstorchbetreuung, Herrn Dr. Reinhard Löhmer, wurde die Umsiedlung des Horstes vorgenommen. Der neu gebaute Horst wurde beseitigt. Dafür wurde auf einer benachbarten Wiese ein neuer Mast mit Kunsthorst aufgestellt. Die Aktion wurde zu 100% von der Region Hannover übernommen.

Krötenaktion Wunstorfer Baggersee

Die Aktion zur Rettung der wandernden Erdkröten im Frühjahr 2017 war ein voller Erfolg. Insgesamt konnten 547 Erdkröten gefangen und über die Straße gebracht werden. Das ist eine deutliche Steigerung gegenüber 372 im Jahre 2016. Für 2018 läuft die Aktion wieder an.

Lebensraum Kirchturm

TeMit der Aktion „Lebensraum Kirchturm“ setzt sich der NABU für die Sicherung von Nistplätzen bedrohter Arten ein. Denn Kirchtürme sind optimale Orte, um Brutstätten für Turmfalken, Fledermäuse, Schleiereulen, Dohlen und andere Arten einzurichten. Kirchen, die sich besonders für den Artenschutz einsetzen, werden mit einer Urkunde ausgezeichnet und erhalten eine Plakette, die sie an ihrer Kirche anbringen können. Ins Leben gerufen wurde die Aktion im Jahr 2007 mit dem Beratungsausschuss für das deutsche Glockenwesen. Damals war der Turmfalke „Vogel des Jahres“– ein Vogel, der wie kaum ein anderer auf Nistmöglichkeiten in Kirchtürmen angewiesen ist.

2017 wurden von der Gruppe Wunstorf zwei Kirchen in Wunstorf ausgezeichnet:

  • Christel Bersch übergab die Auszeichnung an die Sigwardskirche in Idensen. Die Kirche ist u.a. Heimat für Weißstorch und Turmfalke.
  • Karl-Heinz Nagel zeichnete die evangelische Kirche in Kolenfeld aus, bei der man sich vorbildlich um den Schutz des seit Jahren brütenden Turmfalken bemüht.

Ornithologische Arbeitsgemeinschaft

  • Bestandserfassungen am Steinhuder Meer - Unterstützung der ÖSSM bei der Erfassung von Brut- und Gastvogelarten am Steinhuder Meer.
  • 2017 Landesweite Brutbestandserfassung von Ortolan und Tüpfelsumpfhuhn - An diesen Erfassungsprogrammen haben wir uns vor Ort nicht beteiligt. Vom Ortolan gibt es mit höchster Wahrscheinlichkeit schon seit Jahrzehnten kein Brutvorkommen mehr. Das Tüpfelsumpfhuhn kommt, wenn man von einzelnen Ausnahmen absieht, nur im Steinhuder Meer-Gebiet vor. Und hier läuft ohnehin ein alljährliches Brutvogelmonitoring.
  • Wasservogelzählungen - Neben den durchgeführten Synchronzählungen während der Monatsmitte von September bis März führte der Vorsitzende während der Woche weitere Teilzählungen durch. Das Jahr 2017 und vor allem das ablaufende Winterhalbjahr 2017/18 kann als besonders erfolgreich hinsichtlich der Wasservogelzählungen betrachtet werden. Von folgenden Arten konnte das Kriterium für einen Rastbestand von internationaler Bedeutung festgestellt werden: Blässgans, Löffelente, Zwergsäger. Erfreulich waren auch die Bestände von Schnatterente und Krickente.

Eulen im Bereich der Stadt Wunstorf

  • Waldohreule
    • Mindestens 20 besetzte Reviere
    • Hohe Verluste an Brutplätzen in Großenheidorn und Steinhude
  • Schleiereule
    • 15 – 17 Bruten
    • Mit Zweit- und Spätbruten
  • Waldkauz (Vogel des Jahres 2017)
    • 12 – 15 besetzte Reviere
  • Uhu
    • 1 – 2 besetzte Reviere

Der Weißstorch im Bereich der Stadt Wunstorf

<

  • Insgesamt 12 Paare
    • 3 Paare ohne Junge
    • 9 Paare mit insgesamt 20 ausgeflogenen Jungen ( = 1,67 Junge pro alle Paare)

Diverse Anfragen von Mitbürgern

  • Jungvögel
  • Fledermäuse
  • Baum- und Heckenpflege (angebliche Verstöße)
  • Anfrage zu Nistkästen

Planungen für 2018 und später – Artenschutz in der Stadt Wunstorf

  • Schwalbentürme - Im Hinblick auf den starken Rückgang der Mehlschwalbe in vielen Ortsteilen soll versucht werden, Mehlschwalbentürme aufzustellen bzw. aufstellen zu lassen.
  • Weg- und Grabenränder, Blühstreifen - Zur Förderung der Biodiversität muss der NABU eine Verbesserung des Artenschutzes in der Agrarlandschaft starten.
  • Kartierung Rebhuhn - Eine Ist-Aufnahme und der Aufbau eines Monitoring-Systems ist dringend erforderlich, auch schon als Grundlage für eventuelle Schutz- und Fördermaßnahmen.
  • Kartierung Braunkehlchen - Von der Staatlichen Vogelschutzwarte im NLWKN und der Niedersächsischen Ornithologischen Vereinigung (NOV) wird 2018 zur landesweiten Erfassung des Braun-kehlchens aufgerufen, welches einen drastischen Bestandsrückgang zu verzeichnen hat.
  • Kartierung Mehlschwalbe - Aufgrund des Bestandsrückganges ist eine Istaufnahme dringend erforderlich. Der Aufbau eines Monitoringsystems über einen längeren Zeitraums für mehrere Probeflächen ist abhängig von der Mitarbeiterzahl.